Völker

Aus Zorac'Quan
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zoran

Die Zoran, die früheren (fast ausschliesslich menschlichen) Herren, sahen sich bis vor einer Weile als das einzige Volk in Zorac'quan. Inzwischen hat sich gezeigt, dass sie zwar das herrschende, aber keinesfalls das einzige Volk sind.
Die Zoran stammen von den Siedlern des ersten Bundes und früheren menschlichen Bewohnern des Landes ab. Viele von ihnen sind bodenständig, traditionsbewusst und ordnungsliebend. Ihre Kultur ist die von Adel, Rittern, Handwerkern und hermetischen Magiern.


Die Sevron

Die früheren Sklaven, die sich selbst Sevron (oder zuweilen Siervaron) nennen, sind eine explosive Mischung aus den Einwohnern vieler, zum Teil unbekannter Länder des Südens und Ostens. Doch jene, deren Vorfahren zum Teil vor Jahrhunderten hierher kamen, haben ihre Heimat hier, sie sind ein eigenes und sogar das größte Volk in Zorac'quan. Unter ihnen finden sich zahlreiche Menschen, aber viele sind auch Mischblüter und zum Teil ELf, Zwerg, Ork oder noch exotischeres.

Die Sevron sind heissblütig und rastlos. Manche von ihnen haben sich niedergelassen, doch viele von ihnen ziehen noch immer durch Zorac´quan und hinaus in die Welt, weil es sie nie an einem Ort hält. Ihre exotischen Lieder und Tänze künden von tiefen Gefühlen und einer Sehnsucht nach lange vergangener Heimat.

Nun, nach der Befreiung zeigt sich, dass auch sie Magiekundige haben, Wahrsager, Hexer, Geisterbeschwörer und Zauberdoktoren.

Unter den Sevron finden sich Zigeuner, Nomaden, exotische Tänzerinnen, südländische Krieger, Räuber und Verbrecher. Doch so verschieden sie sind, sind sie doch stolz, ein Volk zu sein.

Angeblich soll es in manchen tiefen Wäldern versteckte Dörfer entflohener Sklaven geben, die keinerlei Kontakt mehr mit der Außenwelt haben.


Elfen

Es gibt, soweit man bisher weiß, drei Arten von Elfen in Zorac´quan.

Zugezogene

Elfen, die selbst oder deren Vorfahren als elfische Sklaven nach Zorac´quan gebracht wurden. Einige wurden Teil der Sevron, manche behielten jedoch ihre eigene Kultur. Auch einige einzelne freie Elfensiedler wurden in den letzten Jahren in Zorac'quan heimisch.

Alkmene

Der Waldelfenstamm Alkmene wanderte 962 (vor etwa 250 Jahren) in Zorac'quan ein. Sie wurden von den Menschen nicht willkommen geheissen und bekämpft. Daraufhin versteckten sie sich in den Skeydenwäldern zwischen den Provinzen Tiefengrund und Fuchsberg und wurden von den Menschen vergessen. Erst 1200 tauchten sie wieder auf und unterstützten Hadrian in der Schlacht um Fuchsberg. Seitdem befinden sich Menschen und Elfen wieder in Kontakt, obwohl sie noch sehr geheimnisumwittert sind. Geführt werden sie angeblich durch einen Rat alter, weiser Elfen. Die Elfen bekamen zum Dank für die Hilfe für Hadrian zeitweise einen Sitz im Stadtrat von Fuchsberg, Tiefengrund wurde für die Besiedlung durch alle Elfen freigegeben.

Ewandaris

Der uralte und geheimnisumwitterte Elfenstamm Ewandaris, lebte mehrere Jahrtausende lang versteckt auf der Hochebene von Xa, um dessen Geheimnisse zu wahren. 1201 stiegen einige der Kriegerinnen aufgrund einer Prophezeihung herab, um den Sonnenschlüssel zu schützen. Leider mißlang dieser versuch und der Sonnenschlüssel wurde von den Magiern der Ruyan Vé fortgebracht. Einige Ewandaris wurden dabei getötet.


Hobbits

Dieser Artikel sollte auf Unstimmigkeiten mit anderen Artikeln überprüft und ggf. überarbeitet werden.

Wenn Du dazu etwas anmerken möchtest, tu es bitte auf der zugehörigen Diskussionsseite.

Orks

Wesen von Xa

Auf der nahezu unzugänglichen Hochebene von Xa leben verschiedene Wesenheiten, die jedoch in seltenen Fällen herabgelangt sind oder von der Expedition Xa entdeckt wurden.

Cyaniden

Diese mächtige fremdartige Rasse hat vor vielen Jahrtausenden die Hochebene von Xa erschaffen und dort angeblich eine gewaltige Stadt erbaut, um von dort über das Land zu herrschen. Sie hatten nahezu gottgleiche Macht und herrschten über mehrere Dienervölker. Mit ihrer Macht schütterten sie jedoch das Gleichgewicht der kosmischen Ordnung. Deshalb kam es zu einem Krieg, indem eine Union der Kaan, der Ewandaris, der Elementarwesen die Cyaniden besiegte und aus unserer Welt bannte.

Zaroq

Die weiß und violett gefärbten Zaroq war die zahlreichste Dienerrasse der Cyaniden. Sie wurden vor allem als Soldaten eingesetzt.

Monster

Es gab noch weitere Diener der Cyaniden, z.T. intelligente, aber auch solche, die man heute als Monster bezeichnen würde. Solchen gelang es immer wieder, von der Hochebene nach Zorac'quan herab zu gelangen, was oft zu Toten und Verwüstungen führte. Das bekannteste Beispiel war der Raughn, ein gewaltiges fliegendes Wesen, das erheblichen Schaden anrichtete, bevor es besiegt werden konnte. Daher war es eine Hauptaufgabe der Magier der Ruyan Vé, solche Wesen aufzuspüren und unschädlich zu machen.

Kaan

Diese goldhäutige Rasse haben einstmals die Cyaniden bekämpft. Ein Kaan blieb auf der Hochebene als Wächter zurück über die immer noch dort aktiven magischen Energien und Dimensionsrisse.